EN

Inhalt:

Aktuelle Informationen

Flaschenpost aus der Vergangenheit

Sonderausstellung – 3. April bis 19. Juli 2020

 

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten der Cadolzburg zugänglich und im Eintrittspreis enthalten.

 

 

Bild: Ausstellungsplakat

Was für ein merkwürdiger Fund aus dem Halsgraben der altehrwürdigen Cadolzburg! Eine Flaschenpost, heil bis zu diesem Moment, gefüllt mit unbeschädigten Papieren: eines davon datiert auf das Jahr 1941, beide eindeutig nationalsozialistischen Zungenschlags … Was hat es damit auf sich? Warum findet sich etwas Derartiges im Umfeld der im Mittelalter so bedeutenden Burg? Ist es gar ein Aprilscherz? Die merkwürdige Flaschenpost steht im Zentrum der kleinen, partizipativ angelegten Sonderausstellung. Und sie wirft mehr Fragen auf als eindeutig zu beantworten sind.

Die Geschichte der Burgnutzung in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts hängt damit zusammen. Unter den Nationalsozialisten war in der Cadolzburg eine HJ-Gebietsführerschule untergebracht, im April 1945 kämpften in der Burg ein paar Deutsche gegen den amerikanischen „Feind“, der gen Nürnberg zog, mit verheerenden Folgen für die Burg, wie man weiß.

Eine Klasse der Mittelschule Cadolzburg befasste sich mit den Methoden, wie die damals etwa gleichaltrigen Teilnehmer der HJ-Lehrgänge „geschult“ und für das politische System vereinnahmt wurden. Besonders auch Lieder spielten damals eine Rolle, die geschmettert, verinnerlicht, aber nicht hinterfragt wurden. Gespräche mit Zeitzeugen beeindruckten die Jugendlichen. Sie wurden in drei Hörstationen zusammen mit dem BR professionell eingefangen und bilden eine Perspektive innerhalb der Ausstellung. Eine andere Perspektive bietet die nüchtern historische Darstellung zu den Funktionen der Burg bis 1945.

Eine weitere Blickrichtung kann sich aus der offenen Reflexion der Besucher ergeben; inwieweit sie die Botschaften der Flaschenpost einordnen in eigene, persönliche Bezüge zur Burg und ihrer Vergangenheit oder auch daraufhin, welche Bedeutung für uns heute ganz aktuell dieses Dokument haben mag. Daraus können weitere Flaschenpostbotschaften für die Zukunft werden.


Vortrag zur Sonderausstellung

Freitag, 17. April 2020 · 16 Uhr

Die Cadolzburg zwischen den Weltkriegen:
Behördensitz – Museum – Kinderheim – Gebietsführerschule – Ruine

Vortrag von Hans-Werner Kress anlässlich des 75. Jahrestags des Burgbrandes
(in Kooperation mit dem Geschichtsverein Fürth)

Die Teilnahme ist für Mitglieder des Geschichtsvereins Fürth kostenlos; Nichtmitglieder zahlen 5,- Euro.

Anschließend finden ein Gedenkmoment sowie ein gemeinsamer Besuch der Ausstellung statt.