Wissen. Wahrnehmung. Vermittlung. Seite 81

Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.

Inhalt

81DIE TAGUNG WISSEN WAHRNEHMUNG VERMITTLUNG KULTURGESCHICHTE IN DER ÖFFENTLICHKEIT Ich will dies im Folgenden anhand eines mehrjährigen Modell projekts im Bereich der Gedenkstätten Pädagogik ausführli cher erläutern kunst raum erinnerung Das Modellprojekt kunst raum erinnerung Zur Verbin dung von historischem Lernen kulturpädagogischer Praxis und zeitgenössischen künstlerischen Strategien fand von 2008 bis 2010 statt 10 Ich habe das Projekt im ersten Jahr mit entwickelt und begleitet 10 Initiator und zugleich Träger des Projekts war der Bildungsverbund für die Internationale Jugendbegegnungsstätte IJBS Sachsenhausen e V in Kooperation mit der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung LKJ Brandenburg e V Das Modellprojekt wurde gefördert im Rahmen des Bun desprogramms Vielfalt tut gut Jugend für Vielfalt Toleranz und Demokra tie sowie durch das Land Brandenburg die Stiftung Großes Waisenhaus zu Potsdam und durch den Förderverein für die Internationale Jugendbegeg nungsstätte IJBS in Oświęcim Auschwitz Das Ziel des Modellprojekts war die Erschließung und Be schreibung eines bislang in der Gedenkstätten Pädagogik wenig beachteten Arbeitsfelds in dem historisches Lernen kulturpädagogische Praxis und zeitgenössisch künstlerische Strategien miteinander verknüpft werden Diese Verknüpfung sollte als Erweiterung der bestehenden pädagogischen Arbeit in KZ Gedenkstätten praktisch umgesetzt und theoretisch be gründet werden Einer der Ausgangspunkte für das Modellpro jekt war die Gegebenheit dass Gespräche mit Zeitzeugen die lange Zeit zentraler Bezugspunkt der pädagogischen Arbeit an Gedenkstätten waren und die den Jugendlichen einen persön lichen Zugang zu Geschichte ermöglichten immer seltener realisierbar sind Mit kunst raum erinnerung wollten wir Formate entwi ckeln die in größerem Maße als bisher Handlungsräume öff nen die es den Jugendlichen gestatten ihren Gedanken und Emotionen Ausdruck zu verleihen Es ging darum das Ein bringen ihrer persönlichen Erfahrungen ihres Wissens und ihrer Gewohnheiten in die Auseinandersetzung mit der Ge schichte und der Gegenwart der Gedenkorte zu ermöglichen


Vorschau Wissen. Wahrnehmung. Vermittlung. Seite 81