Wissen. Wahrnehmung. Vermittlung. Seite 70

Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.

Inhalt

70 DIE TAGUNG WISSEN WAHRNEHMUNG VERMITTLUNG KULTURGESCHICHTE IN DER ÖFFENTLICHKEIT Sektion 3 Funktionalität und Decorum Æ Impulsreferat Baudenkmal und Öffentlich keit Was kann die Denkmalpflege für die Vermittlung von Denkmalwert leisten Dr Eugen Trapp Baudenkmäler können bekanntlich viel erzählen vorausge setzt man weiß sie richtig zu lesen oder man lässt sie sich von jemandem der sie versteht vorlesen Schließlich sind Baudenkmäler Primärquellen ihrer Erbauungszeit und in aller Regel auch anderer Epochen in denen man sie in irgendeiner Weise verändert hat Sie erzählen uns jene Geschichten aus denen Geschichte besteht Wir Denkmalpfleger haben darauf zu achten dass die uns anvertrauten Baudenkmäler auch wei terhin wahre Geschichten erzählen und keine Märchen Unser oberstes Gebot ist daher die betreffenden Gebäude oder auch ganze historische Ensembles in ihrer Substanz und in ihrem Erscheinungsbild so gut wie möglich zu erhalten und an die nachkommenden Generationen weiterzugeben Als rechtliche Grundlage und wenn man so will als inzwischen unverzicht bare Arbeitserleichterung hat uns der Gesetzgeber hier in Dr Eugen Trapp ist Kunsthistoriker und seit vielen Jahren zuständig für Bau und Kunstdenkmal pflege in Regensburg Als profunder Kenner der Stadt baugeschichte war er der maßgebliche Verfasser des Antrags für die Aufnahme der Regensburger Altstadt in die Welterbeliste der UNESCO Er beschäftigt sich intensiv mit den Rück wirkungen des Tourismus auf die historischen Bau denkmäler Dienstag 3 Dezember 2013 9 10 30 Uhr Einsäulensaal Residenz München


Vorschau Wissen. Wahrnehmung. Vermittlung. Seite 70