Wissen. Wahrnehmung. Vermittlung. Seite 58

Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.

Inhalt

58 DIE TAGUNG WISSEN WAHRNEHMUNG VERMITTLUNG KULTURGESCHICHTE IN DER ÖFFENTLICHKEIT Da wir mit unseren Filmen nicht nur unterhalten sondern auch relevante Themen und Fragen behandeln wollen hatte diese Reflexion besondere Relevanz wenn es um geschicht liche Themen geht Ein Jubiläum oder Jahrestag kann ein äußerlicher Anlass sein wie 2004 bei Stauffenberg oder im kommenden Jahr 100 Jahre nach Beginn des Ersten Welt kriegs Aber hinter den Jahrestagen suchen wir nach dem tie feren Grund warum wir zum Beispiel einen Film zum Ersten Weltkrieg machen sollen und was uns ein solcher Film 2014 sagen kann Wir haben uns diese Frage über einen längeren Zeitraum gestellt Dass wir kein Budget für ein Remake von Im Westen nichts Neues haben sei vorausgeschickt Als unsere Freunde vom ORF mit denen wir schon viele Filme koproduziert haben meinen Kollegen Michael Schmidl und mich auf ein Drehbuch über Clara Immerwahr aufmerksam gemacht haben kannte ich den Namen dieser Frau überhaupt nicht Sie stammte aus Breslau und hat als eine der ersten Frauen überhaupt studiert und im Jahr 1900 an der Univer sität Breslau mit einer Doktorarbeit in Chemie promoviert Im darauffolgenden Jahr hat Clara Immerwahr den Chemiker Fritz Haber geheiratet Das Emanzipationsdrama das sich über diese Frau erzählen lässt über ihre Träume und geschei terten Sehnsüchte zu Anfang des 20 Jahrhunderts könnte in sich Grund genug für einen Film über Clara Immerwahr sein Für mich liegt die Relevanz eines Films über Clara Immerwahr und Fritz Haber im Jahr 2014 aber nicht nur in der Gender Fra ge nach dem Umgang der Geschlechter im wilhelminischen Deutschland Aktuell ist für mich heute die Frage die Clara Immerwahr ihrem Mann gestellt hat Warum lässt du dich als Chemiker für die nationalistische Sache vereinnahmen wieso wendest du deine Erfindung der Ammoniaksynthese für die militärische Erforschung und Entwicklung von Giftgas an Der Film Clara Immerwahr stellt für mich daher 50 Jahre nach der Uraufführung des Dokumentarspiels In der Sache J Robert Oppenheimer neu die Frage nach der Verantwor tung von Wissenschaftlern für ihre Forschungen und Erfindun gen Das ist der Grund weswegen wir diesen Film als fiktiona len Beitrag zum ARD Schwerpunkt zum Ersten Weltkrieg für 2014 realisieren Die Dreharbeiten für den Film in der Regie von Harald Sicheritz mit Katharina Schüttler und Maximilian Brückner in den Hauptrollen sind inzwischen abgeschlossen


Vorschau Wissen. Wahrnehmung. Vermittlung. Seite 58