Wissen. Wahrnehmung. Vermittlung. Seite 5

Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.

Inhalt

5ihre Vorträge zeitnah für die vorliegende Publikation zu ver schriftlichen herzlicher Dank ausgesprochen Der Fokus unserer Tagung lag vom Web Talk bis hin zur abschließenden Führung durch die Münchner Residenz auf der Einbeziehung aller Teilnehmer die mehrheitlich selbst der Fachwelt in den Museen und Vermittlungsinstanzen der Re publik entstammten Daher war die Aufgeschlossenheit sich mit Fragen Argumenten und Hinweisen an den Diskussionen zu beteiligen und sich für das Gelingen der Tagung zu enga gieren von besonderer Bedeutung Wir sind sehr froh über die lebendigen intensiven Gespräche die in diesem Rahmen stattfanden Aus diesen Gründen haben wir uns bei der vorliegenden Pu blikation auch für ein interaktives Format entschieden Mit dieser Online Publikation haben die künftigen Leser selbst die Möglichkeit zu wählen welches der multimedialen An gebote Video Text oder Bildpräsentation sie tatsächlich als Erstes ansteuern Mit der Einbindung des You Tube Kanals der bpb ist es zudem möglich den in unseren Augen dringend notwendigen Diskurs in der Kommentarfunktion selbsttätig fortzuführen Die rege Diskussionskultur der Tagung schlägt sich auch in der schriftlichen Dokumentation nieder die ganz bewusst die wichtigsten Diskussionsbeiträge beinhaltet Zu guter Letzt ist für die bewährte Umsetzung unserer Publika tionsideen Frau Kathrin Jung M A und ihrem Team zu danken Natürlich kann die vorliegende Tagungsdokumentation das wichtige Thema der Vermittlung von Kulturgeschichte in der Öffentlichkeit keineswegs abschließend behandeln Aber wir hoffen mit ihr Impulse für einen bewussteren und offeneren Umgang mit zeitgenössischen Vermittlungsmethoden nicht nur im Museum und eine Fortsetzung der Reflexionen dar über zu geben Sebastian Karnatz und Uta Piereth Bayerische Schlösserverwaltung


Vorschau Wissen. Wahrnehmung. Vermittlung. Seite 5