Wissen. Wahrnehmung. Vermittlung. Seite 24

Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.

Inhalt

24 DIE TAGUNG WISSEN WAHRNEHMUNG VERMITTLUNG KULTURGESCHICHTE IN DER ÖFFENTLICHKEIT Es ist leicht dieses Phänomen als Historiker oder Fachwissen schaftler skeptisch zu beurteilen beziehungsweise zu verurtei len aber sie alle eint eines der Erfolg Die Frage Wie war das eigentlich früher fasziniert Kinder anscheinend genauso wie Erwachsene die Leute auf der Straße genauso wie Historiker Sicher entstammt der Wunsch einmal an so einem Spektakel teilzunehmen auch einfach der Sehnsucht einmal in eine an dere Identität zu schlüpfen sich in ungewohnten Situationen zu bewähren und existenzielle Erfahrungen zu machen Wie sagte Marianne Hege Boro die Bäuerin in der Living Histo ry Serie Schwarzwaldhaus 1902 Man kann mittlerweile überall hinreisen aber nicht in die Vergangenheit Die Reise in die Vergangenheit Geschichte erleben aber ohne Tod und Teufel Geht das denn eigentlich Wie könnte es gehen Für uns Museumsmacher muss die Frage lauten Wie holt man den Besucher da ab wo er steht ohne zu verfälschen und zu klittern Wo ist die Grenze Wie befördert man Ler nen über die Vergangenheit durch emotionale Ansprache und Betroffenheit das Sichhineinversetzen Und wie verhindert man dass das Ganze in einer Pseudo Vergangenheit endet weil eben doch die entscheidenden Zutaten der Vergangenheit tausendfaches Sterben in der Völkerschlacht Hungern bei Missernten oder beispielsweise die hohe Kindersterblichkeit im Mittelalter Alltag eben Tod und Teufel fehlen Geschichte im Freilichtmuseum Freilichtmuseen sind prädestiniert für diese Fragen Von Be ginn an waren sie wahrscheinlich die publikumsorientiertes te Museumsart überhaupt dies bereits durch ihr originäres Thema Neben der Information über die Themen der Haus forschung steht im Freilichtmuseum insbesondere auch die Wissensvermittlung zur Alltagsbewältigung in früherer Zeit im Fokus Was in anderen Museen erst mühsam durch die Museumspä dagogik etabliert werden musste gab es im Freilichtmuseum von Anfang an Vorführungen Mitmachaktionen unter ande rem im Bereich alter Handwerks Haushalts oder Landwirt schaftstechniken wie Schmieden Backen oder Kochen zeigen im Freilichtmuseum Facetten des Alltagslebens früher Neben


Vorschau Wissen. Wahrnehmung. Vermittlung. Seite 24