Wissen. Wahrnehmung. Vermittlung. Seite 13

Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.

Inhalt

13DIE TAGUNG WISSEN WAHRNEHMUNG VERMITTLUNG KULTURGESCHICHTE IN DER ÖFFENTLICHKEIT Erbe und historisches Wissen kritisch und multiperspektivisch vermitteln Wie kann eine breitere Öffentlichkeit angesprochen werden und welche Wege führen zur Partizipation Wie funk tioniert lebendige Erinnerungsarbeit Viele Museen erproben schon lange Ansätze der kulturellen Bildung weil diese äs thetische Bedürfnisse berücksichtigen und die Beteiligung der Adressaten voraussetzen Sie haben in ihrer Vermittlungsarbeit früh die Erfahrung gemacht dass kulturelle Bildung neben der kognitiven auch die emotionale Dimension von Bildung betei ligt Sie sind deshalb wichtige Partner für uns Partizipative kulturelle Bildung stößt dort auf Schwierigkei ten wo Tabus manchmal auch zu Recht bestehen und Au toritätsmonopole verfestigt sind aber mittlerweile haben viele politische Bildner Wissenschaftler und Vertreter von Kultur einrichtungen das Lustprinzip entdeckt von dem Professor Volker Reinhardt am vergangenen Freitag in dem unserer Veranstaltung vorausgegangenen Web Talk gesprochen hat Geschichte und Geschichtswissenschaft stehen nicht für sich sondern brauchen Resonanz und profitieren auch davon In Bonn haben wir uns sehr über die Kooperationsanfrage sei tens der Museumsabteilung der Bayerischen Schlösserverwal tung gefreut und ich möchte Dr Uta Piereth und Dr Sebastian Karnatz bereits an dieser Stelle herzlich für die wunderbare Zusammenarbeit danken Wir sind sehr gespannt auf Ihre Ant worten zu den Leitfragen dieser Tagung Die Situation der Cadolzburg bietet uns die seltene Chance ohne die üblichen Restriktionen einer wertvollen Sammlung gedanklich frei experimentieren zu können Ich erhoffe mir daher sicher nicht umsonst wichtige Impulse für meine weitere Arbeit Ç TAGUNG IM JOHANNISSAAL


Vorschau Wissen. Wahrnehmung. Vermittlung. Seite 13