Wissen. Wahrnehmung. Vermittlung. Seite 122

Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.

Inhalt

122 ABSCHLUSS KULTUR IN DER ÖFFENTLICHKEIT ZWEI BEISPIELE VOR ORT Für die beabsichtigte kulturelle Nutzung sah man die Unter bringung der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern der Bayerischen Landesstiftung und des Infopoints Museen Schlösser in Bayern vor Im Gewölberaum darunter fand eine Präsentation zur Geschichte des Alten Hofs Platz Diese sollte so konkretisierte sich die Idee allmählich bis zur Eröffnung 2007 auf der einen Seite den denkmalgeschützten mittelalterlichen Gewölberaum unversehrt und spürbar belas sen Auf der anderen Seite sollte sie ohne bemerkenswerte disponible Objekthinterlassenschaften die Geschichte des Ortes beziehungsweise seines prominentesten Nutzers Kaiser Ludwig des Bayern sowie die frühe Stadtgeschichte Münchens für Einzeltouristen und Gruppen erzählen der ganze Raum sollte dabei außerdem für Veranstaltungen nutzbar bleiben Es schien möglich und sinnvoll vor dem Hintergrund all dieser Gegebenheiten und Wünsche die Aufgabe primär mittels mul timedialer Erzählformen Projektionen Computerstationen und einer siebenminütigen Show die in Kurzfassung alle inhaltlichen Facetten der Ausstellung wiedergibt zu lösen Ç DIE PRÄSENTATION ZUR GESCHICHTE DES ALTEN HOFS UNTER DEM INFOPOINT


Vorschau Wissen. Wahrnehmung. Vermittlung. Seite 122