Wissen. Wahrnehmung. Vermittlung. Seite 118

Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.

Inhalt

118 ABSCHLUSS KULTUR IN DER ÖFFENTLICHKEIT ZWEI BEISPIELE VOR ORT Dagegen hilft das mediengewandte 20 Jahrhundert Dieses hat den Blick für das Medium der Verwandlung selbst geschärft das eine Entlarvung im klassischen Sinn unmöglich macht 33 Hinter der Tapetentür ist nicht das Geheimnis verborgen son dern die Tapetentür selbst ist mit ihrer verborgenen Scharnier funktion das Geheimnis eines kulissenhaften Raums 34 Durch Tapetentür Bleiweiß und Rouge wird ein höherer Reflexions grad von echt oder fake authentisch oder falsch erzeugt der die Ununterscheidbarkeit beider Stadien anhand des Mediums selbst vor Augen führt Das klingt nun kompliziert ist aber an einem Beispiel wie der barocken Schminkkultur sehr leicht zu erläutern Auf der jede individuelle Regung verschwinden lassenden Bleiweißschicht wird Rouge aufgebracht das ein in 33 Siehe dazu Thomas Rainer Larve http daimon myzel net Larve abgeru fen am 1 9 2014 und Wir sind Maske Katalog zur Ausstellung im Museum für Völkerkunde Wien 24 Juni bis 28 September 2009 Hg v Sylvia Feri no Pagden Mailand 2009 34 Vgl Markus Krajewski Der Diener Mediengeschichte einer Figur zwi schen König und Klient Frankfurt a M 2010 zur Tapetentür siehe darin das Kapitel Topographie der Subalternen S 95 136 dividuelles Erröten die unter der Weiße verborgene Erregung anzudeuten vermag Die Imagination der Authentizität einer individuellen Regung im artifiziellen Medium verwandelt die individuelle Regung selbst zur Künstlichkeit 35 35 Thea Burns The invention of pastel painting London 2007 Kapitel Ma king up the face S 77 99 speziell S 86 wo Burns die Beschreibung des verschleiernden und gleichzeitig offenbarenden Effekts barocker Schminke aus Antoine Le Camus Roman Abdeker ou l art de conserver la beauté aus dem Jahr 1748 zitiert


Vorschau Wissen. Wahrnehmung. Vermittlung. Seite 118