Wissen. Wahrnehmung. Vermittlung. Seite 106

Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.

Inhalt

106 ABSCHLUSS KULTUR IN DER ÖFFENTLICHKEIT ZWEI BEISPIELE VOR ORT lisierung des Kunstobjekts konnte nur mit konservatori schen und sicherheitstechnischen Kompromissen hinsicht lich Aufstellung und Gestaltung geschehen so wird das ursprüngliche Raumbild nun durch die Aufstellung zweier großformatiger Vitrinen verfremdet Im Fall der Grünen Galerie wurde dergestalt eine umfängliche Inszenierung historischer Zusammenhänge als materielle Ba sis einer weitergehenden Vermittlungsarbeit wieder möglich Es bleibt als Problematik dennoch festzuhalten dass es hin gegen schwerfällt diverse andere gleichfalls zentrale Aspekte höfischer Alltagsgeschichte innerhalb des Schlossmuseums zu thematisieren so fehlt etwa für die Visualisierung von Ver waltung und Versorgung des Hofs Dienerschaft Erziehung Hygiene usw eine ausreichende auf uns gekommene mate rielle Basis Wo erhaltene Objekte im Einzelfall erhellende Schlaglichter werfen gilt es zwischen historischem Wert und kunsthistorischer Bedeutung abzuwägen So vermag das er haltene Porträt eines kurfürstlichen Schoßhundes aus der Mitte des 18 Jahrhunderts als Ausgangspunkt für zahlreiche span nende Einzelaspekte der Geschichte des frühneuzeitlichen Alltags der Geschichte der Emotionen usw zu dienen Doch scheint es wenig sinnvoll ja verfälschend das kulturhistorisch sprechende Werk eines anonymen Künstlers in den kunsthis torisch ungleich wertigeren Kontext der kostbar ausgestatteten kurfürstlichen Privaträume mit ihrem erlesenen Rokoko Inte rieur zu integrieren 15 Als Abschluss dieser beispielhaft herausgegriffenen Maßnah men und Problemstellungen im Kontext didaktischer Aufbe reitung historischer Inhalte innerhalb unseres Museums möch te ich vielleicht auch als eine Art Ausblick noch kurz auf die Erprobung der neuen Medien als Möglichkeit historischer Wissensvermittlung hinweisen Seit knapp drei Jahren ist das Residenzmuseum auf Facebook vertreten wo wir zwei bis dreimal wöchentlich kurze Einblicke in die Geschichte der Residenz und ihrer Sammlungen eröffnen wenn möglich mit Bezug zum aktuellen Tagesgeschehen Parallel dazu unterhält das Museum einen Blog der gleichfalls regelmäßig und unter 15 Die unmittelbar benachbarten Rückzugsräume in denen es ursprünglich hing wurden im Krieg zerstört


Vorschau Wissen. Wahrnehmung. Vermittlung. Seite 106